Geschichte

Seit 1967 aus der Region für die Region: das Krankenhaus Porz am Rhein in Köln

Schon im Dezember 1950 gab es in der damaligen Gemeinde Porz wegen der starken Zunahme der Bevölkerung Pläne für den Bau eines Krankenhauses. Schnell gründete sich ein Krankenhaus-Ausschuss, der bis 1958 mit Ordensgemeinschaften verhandelte, da die Stadt Porz aus finanziellen Gründen nicht als Träger eines Krankenhauses auftreten konnte.

Doch diese Bemühungen waren erfolglos. Deshalb regten Porzer Bürger im Jahr 1959 an, einen Krankenhaus-Förderverein zu gründen. Und schon im Juli 1960 konnte die Krankenhausstiftung Porz gegründet werden.

Die gesamte Bauzeit betrug vier Jahre

Dieser Krankenhausstiftung gehörten Mitglieder des Rates der ehemaligen Stadt Porz und des Krankenhaus-Fördervereins an. Die Krankenhausstiftung wurde im Jahr 1961 vom Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen als rechtsfähiger Träger anerkannt. Zum Geschäftsführer wählte man im März 1963 den damaligen Porzer Stadtdirektor Melchior Kurth.

Im August jenes Jahres begann man mit dem Bau des neuen Krankenhauses, nach vier Jahren war der Komplex fertig. Am 01.10.1967 wurde der Betrieb eröffnet, mit 536 Betten und 8 Fachabteilungen.

Höchste Patientenzahl seit Bestehen des Krankenhauses

Heute gehört das Krankenhaus Porz am Rhein zu den großen freigemeinnützigen Krankenhäusern in Köln. Zwar wurde die Bettenzahl auf jetzt 420 verringert, aber 2017 wird mit rund 22.000 stationären Patienten gerechnet. Dies ist mit die höchste Patientenzahl seit Bestehen des Krankenhauses; im Jahre 1968 waren es gerade mal 8.519. Verbrachten damals die Patienten durchschnittlich 16 Tage im Krankenhaus, so sind es heute nur noch knapp 5½ Tage. Seit 1967 wurden im Krankenhaus Porz am Rhein 715.341 Patienten stationär behandelt, und hier erblickten seit 1968 55.383 Babys das Licht der Welt.

Der große Zuspruch des Krankenhauses Porz am Rhein zeigt sich auch an der Einzugsgebietestatistik:

Von den im Jahre 2016 stationär behandelten Patienten kamen aus

Köln 15.172

Bonn 184

Leverkusen 135

Erftkreis 999

Rhein.-Berg.-Kreis 827

Rhein-Sieg-Kreis 1.706

Sonstige Wohnsitze 2.887

Abteilungen und Zentren mit exzellentem Ruf

Das medizinische Leistungsangebot des Krankenhauses Porz am Rhein hat seinen Schwerpunkt in der Behandlung von Gefäß- und Herzerkrankungen sowie Magen-/Darmerkrankungen.

Die Kardiologie, die ab 1987 unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Hossmann stand, wurde am 01.01.2008 von Chefarzt Prof. Dr. Marc Horlitz übernommen. Mit dem Ausscheiden des chirurgischen Chefarztes Prof. Dr. Svante Horsch zum Ende 2007 wurde die Abteilung in die Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie (Sektionsleiter der Orthopädie/Unfallchirurgie: Herr Klaus Baumgarten) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Anton Kroesen und die Gefäßchirurgie mit Chefarzt Dr. Thomas May aufgeteilt. Die Kardiologie, die Gefäßchirurgie und die Viszeralchirurgie mit der Gastroenterologie unter Chefarzt Prof. Dr. Wolfgang Holtmeier haben in Köln Zentrumscharakter.

Außerordentlich in Köln ist die Zusammenarbeit der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung unter Leitung von Chefärztin Frau Dr. Patricia Van de Vondel und der Kinderklinik mit Chefarzt Dr. Alfred Wiater unter einem Dach. Weiterhin gehört das Krankenhaus Porz am Rhein zu den wenigen Krankenhäusern in Köln, die eine stationäre  rheumatologische Patientenversorgung unter Chefarzt Prof. Johannes Dr. Strunk ermöglicht. In der Zusammenarbeit der Nephrologie  (Chefarzt Herr Norbert Bröker) und dem Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. in Neu-Isenburg wird das Dialysezentrum betrieben.

Die bettenführenden Abteilungen werden ergänzt durch die Anästhesie-Abteilung unter Chefarzt PD Dr. Henning Krep und die radiologische Abteilung unter Chefarzt PD Dr. Paul Martin Bansmann. Die belegärztliche Versorgung von Hals-, Nasen-, Ohren-Erkrankungen erfolgt durch die Praxen Dr. Gregor Steffen/Müller, Dr. Bülent Senkal und Prof. Dr. Simon Preuss/Dr. Alexander Speck.

Das Krankenhaus Porz am Rhein ist ein großer Arbeitgeber für die Region

Z. Zt. sind im Krankenhaus Porz am Rhein rund 965 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (1.035 mit Elternzeit) beschäftigt. In der staatlich anerkannten Krankenpflegeschule des Krankenhauses werden 75 Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Ferner befinden sich 18 Studenten der Medizin der Universität zu Köln zur Praxisausbildung am Haus (Akademisches Lehrkrankenhaus). Das Krankenhaus Porz am Rhein gehört somit zum Kreis der großen Arbeitgeber in Porz.



Von der Idee bis zur Eröffnung - eine Chronik

1950 Dezember

Der Finanzausschuss der Gemeinde Porz beauftragt die Gemeindeverwaltung, die Mittel der Ludwig-Paffendorf-Stiftung zum Erwerb eines Geländes zum Bau eines Krankenhauses zu  verwenden. Wesentlicher Beweggrund für die Bemühungen um die Errichtung eines Krankenhauses war die starke Zunahme der Wohnbevölkerung und ein hoher Geburtenüberschuss in der Stadt Porz.

1951 Januar

Der Hauptausschuss der Gemeinde Porz beschließt die Bildung eines Krankenhausausschusses.

1951 Juni

Erste Sitzung des Krankenhausausschusses.

1951 - 1958

Die Stadt Porz kann aus finanziellen Gründen nicht als Träger eines Krankenhauses auftreten. Langwierige Verhandlungen mit verschiedenen Ordensgesellschaften.

1958 März

Artikelreihe: "Wie kommen wir zu einem Krankenhaus". Das Thema: Krankenhaus in Porz wird zum Anliegen der ganzen Bürgerschaft.

1959 Dezember

Anregung zur Gründung des Krankenhaus-Förder-Vereins.

1959 Dezember

Gründung des Krankenhaus-Förder-Vereins Porz e.V.

1960 Juli

Gründung der Krankenhausstiftung Porz am Rhein mit 40 Mitgliedern. Zusammensetzung: Mitglieder des damaligen Rates der Stadt Porz und des KrankenhausFörder-Vereins Porz e.V.

1961 Januar

Die Preisträger des Bauwettbewerbes stehen fest. Die Architekten Dipl. Ing. Securius und Witan.

1961 Januar

Der Innenminister des Landes NRW genehmigt die Krankenhausstiftung als rechtsfähigen Träger. Bestellung des Kuratoriums als Organ.

1963 März

Das Krankenhauskuratorium wählt den damaligen Stadtdirektor Melchior Kurth zum Geschäftsführer der Krankenhausstiftung Porz am Rhein.

1963 August

Erster Spatenstich zum Bau des Krankenhauses.

Bauzeit: Vom ersten Spatenstich bis zur Betriebsaufnahme 4 Jahre

Die Baukosten des Krankenhauses beliefen sich auf rund 37,8 Mio. DM, für die Landes-darlehen und Kapitalmarktdarlehen in Anspruch genommen wurden. Für die Kosten der Ersterrichtung in Höhe vom 6,3 Mio. DM standen Zuschüsse des Landes NRW in Höhe von 5,9 Mio. DM zur Verfügung.

1967 1. Oktober

Eröffnung und Betriebsaufnahme


In der ursprünglichen Konzeption hatte das Krankenhaus Porz am Rhein 536 Betten in 8 Fachabteilungen, deren Ärztliche Leitung sich wie folgt zusammensetzte:

1. Chirurgie Prof. Dr. Hans-Egon Posth

2. Innere Medizin Prof. Dr. Helmut Venrath

3. Geburtshilfe und Gynäkologie Dr. Günter Topp

4. Pädiatrie Dr. Hans Hager

5. Radiologie Dr. Hans Diemel

6. Anästhesie Dr. Hans Rümmele

7. HNO-Belegabteilung Dr. Karl-Heinz Uhrmacher und Dr. Walter Wittkampf

8. Augen-Belegabteilung Dr. Walter Reichert

Die für den Betrieb des Krankenhauses erforderlichen Pflege- und Funktionskräfte wurden auf Grund des im März 1970 abgeschlossenen Vertrages durch die Schwesternschaft Porz am Rhein e.V. gestellt.



Die Reihe der leitenden Ärzte von früher bis heute:


1. Chirurgie

ab 1967 CA Prof. Dr. Hans-Egon Posth

ab 1986 CA Prof. Dr. Svante Horsch

1a. Allgemein-/Viszeralchirurgie ab 2008 CA Prof. Dr. Anton Kroesen

1b. Gefäßchirurgie ab 2007 CA Dr. Thomas May

1b. Unfallchirurgie ab 2007 OA Hans-Jürgen Arndt (Sektionsleiter)

ab 2014 OA Klaus Baumgarten (Sektionsleiter)


2. Innere Medizin

ab 1967 CA Prof. Dr. Helmut Venrath

ab 1987 CA Prof. Dr. Volker Hossmann

ab 2008 CA Prof. Dr. Wolfgang Holtmeier

2a. Kardiologie ab 2008 CA Prof. Dr. Marc Horlitz

2b. Rheumatologie ab 1985 OA Dr. Christian Gärtner

ab 1991 CA Dr. Heinz-Peter Schoroth

ab 2008 CA Prof. Dr. Johannes Strunk

2c. Nephrologie ab 1985 OA Dr. Hans-J. Baust

ab 2004 CA Norbert Bröker


3. Geburtshilfe/Gynäkologie

ab 1967 CA Dr. Günter Topp

ab 1985 CA Prof. Karl-Heinz Dr. Broer

ab 2004 CA Dr. Andree Faridi

ab 2007 OA Dr. Rainer Scholze (kommissarisch)

3a. Geburtshilfe ab 2008 CÄ Dr. Patricia Van de Vondel

3b. Gynäkologie ab 2008 OÄ Hildegard Baumhäckel (Sektionsleiterin)


4. Pädiatrie

ab 1967 CA Dr. Hans Hager

ab 1990 CA Dr. Alfred Wiater


5. Radiologie

ab 1967 CA Dr. Hans Diemel

ab 1987 CA Prof. Dr. Dieter Beyer

ab 2014 CA Dr. Paul Martin Bansmann


6. Anästhesie

ab 1967 CA Dr. Hans Rümmele

ab 1996 CA Prof. Dr. Manfred Abel

ab 2012 OA Dr. Michael Pakulla (kommissarisch)

ab 2013 CA Dr. Henning Krep



7. HNO (Belegabteilung)

ab 1967 Dr. Uhrmacher, Dr. Wittkampf

ab 1974 Dr. Dr. Kohlgrüber, Dr. A. Steffen, Dr. Uhrmacher,

Dr. Wittkampf

ab 1984 Dr. Dr. Kohlgrüber, Dr. Pischke, Dr. A. Steffen,

Dr. Uhrmacher

ab 1989 Dr. Pischke, Dr. A. Steffen, Dr. Uhrmacher

ab 1991 Dr. Pischke, Dr. H.F. Müller, Dr. A. Steffen, 

Dr. Uhrmacher

ab 1992 Dr. Dr. Kohlgrüber, Dr. H.F. Müller, Dr. Pischke, 

Dr. A. Steffen

ab 2003 Dr. Dr. Kohlgrüber, Dr. H.F. Müller, Dr. Pischke, 

Dr. A. Steffen, Dr. G. Steffen

ab 2010 Dr. Dr. Kohlgrüber, Dr. H.F. Müller, Dr. G. Steffen, 

Dr. Senkal, Dr. Zastrow

ab 2016 Dr. H.F. Müller, Prof. Dr. Preuss, Dr. Senkal, Dr. Speck, Dr. G. Steffen, Dr. Zastrow

ab 2017 H. Müller, Prof. Dr. Preuss, Dr. Senkal, Dr. Speck, 

Dr. G. Steffen, Dr. Zastrow


8. Augen (Belegabteilung)

ab 1967 Dr. Walter Reichert

ab 1987 Dr. Körber

ab 1994 weggefallen


9. Urologie (Belegabteilung)

ab 1967 Dr. G. Schröder, Dr. C.A. Wille

ab 1983 Dr. G. Schröder, Dr. C.A. Wille, Dr. H. Köttgen

ab 1989 weggefallen


9. Interdisziplinäre Ambulanz

ab 2013 Dr. Ranka Marohl



Geschäftsführer:

ab 1967 Melchior Kurth

ab 1971 Rudolf Trum

ab 2006 Sigurd Claus


Betriebsleitung:

ab 1967

ab 1970 Prof. Dr. Hans-Egon Posth Elsa Diwischek-Plodek Hr. Hansen

ab 

ab 1973 Prof. Dr. Helmut Venrath Elsa Diwischek-Plodek Friedrich-Wilhelm Lauterbach

ab 1975 Prof. Dr. Hans-Egon Posth Elsa Diwischek-Plodek Friedrich-Wilhelm Lauterbach

ab 1979 Prof. Dr. Helmut Venrath Irmgard Rücker Friedrich-Wilhelm Lauterbach

ab 1980 Prof. Dr. Helmut Venrath Irmgard Rücker Hans Broch

ab 1984 Prof. Dr. Hans-Egon Posth Irmgard Rücker Hans Broch

ab 1985 Prof. Dr. Helmut Venrath Irmgard Rücker Hans Broch

ab 1987 Prof. Dr. Svante Horsch Irmgard Rücker Hans Broch

ab 

ab 1990 Prof. Dr. Volker Hossmann Irmgard Rücker Sigurd Claus

ab 1991 Prof. Dr. Volker Hossmann Sabine Stiller Sigurd Claus

ab 1992 Prof. Dr. Karl-Heinz Broer Sabine Stiller Sigurd Claus

ab 1994 Prof. Dr. Dieter Beyer Sabine Stiller Sigurd Claus

ab 2014 Dr. Alfred Wiater Sabine Stiller Sigurd Claus

ab 2016 Dr. Henning Krep Sabine Stiller Sigurd Claus



Zahlen, Daten, Fakten

Entwicklung der Leistungen

Stationär behandelte Patienten:

1968: 8.519

2016 20.899 (+145,3%)


Zahl der Geburten:

1985: 784

2016: 1.514 (+93,1%)


Stationär behandelte Patienten

seit 1967: 715.341


Geburten

seit 1968: 55.383


Liegezeiten der Patienten

1970 15,89 Tage

1975 13,81 Tage

1980 12,62 Tage

1985 11,93 Tage

1990 10,44 Tage

1995 9,72 Tage

2000 8,61 Tage

2005 7,47 Tage

2010 5,64 Tage

2015 5,62 Tage

2016 5,42 Tage