Pressemitteilung vom 15.06.2017

Tag der Mitarbeitergesundheit im Krankenhaus Porz am Rhein

So viel ist sicher: Die Mitarbeiter des Krankenhauses Porz am Rhein in Köln sind erstaunlich fit und durchaus auch ernährungsbewusst. Eine Erkenntnis des „Tages der Mitarbeitergesundheit“, den die Personalabteilung am 09.06.2017 zusammen mit der Agentur „VisionGesund“ im Bereich der Kantine und der Physiotherapie organisiert hatte. Die Mitarbeiter konnten einen Parcours aus Ernährungstipps, Körper-Checkups und Info-Bords ablaufen und bekamen dafür sogar extra vom Arbeitgeber während ihres Dienstes freie Zeit eingeräumt. „Wenn wir als Arbeitgeber Wert auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter legen, dann muss uns das umgekehrt auch etwas Wert sein“, erklärte Personalchef Mario Schiffer.

"Wir wollen, dass es unseren Mitarbeitern gut geht. Da sind Ernährung und Fitness nur zwei Bausteine eines Konzeptes, das wir hier in Porz auf vielen Ebenen umgesetzt haben", so Schiffer. "Wenn es danach geht, ist hier jeder Tag ein Tag der Mitarbeitergesundheit."

Fett-Parcours verdeutlichte das "Hüftgold-Risiko"

Besonders eindrucksvoll war im Kantinen-Bereich sicherlich der "Fett-Parcours": Ernährungs-Expertinnen des Krankenhauses Porz am Rhein hatten eine ganze Reihe gängiger Nahrungsmittel aufgestellt und jeweils in einem Fläschchen davor abgefüllt, wieviel Fett im jeweiligen Produkt schlummert. Weniger überraschend war hierbei sicherlich, dass Mascarpone zu gut einem Drittel aus reinem Fett besteht - aber wer ahnt, dass Weißkraut-Salat eine ähnliche Menge enthält? Nur ein Joghurt, nämlich ein fettreduzierter, bereitete in der Vorbereitung zum Parcours etwas Probleme. „Der Fettanteil bei diesem Joghurt ist so gering, dass wir das Fett gar nicht darstellen konnten“, erklärt Claudia Lenden, Diabetesberaterin im Krankenhaus Porz am Rhein. Nach dem fettreduzierten Joghurt folgte im Parcours auch ein "normaler" Joghurt - mit einer durchaus satten Portion Fett. "Man sollte sich also durchaus selbstkritisch fragen, ob es einem das Wert ist: ein Bisschen mehr an Geschmack für deutlich mehr Fettanteil."

Im Physiotherapie-Bereich waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen Mitarbeiter der Agentur "VisionGesund" Checkups anboten. Diese Checkups wurden von den Mitarbeitern des Krankenhauses auch rege genutzt, wie eine Auswertung im Nachgang zum "Tag der Mitarbeitergesundheit" ergab.

Bei den Checkups ging es um die allgemeine körperliche Fitness, aber auch um konkrete Belastungsanforderungen, die sich durch den Beruf ergeben können. Damit gemeint sind zum Beispiel Rückenschmerzen bei Operateuren, die oft Stunden am OP-Tisch stehen müssen, oder ebensolche Schmerzen bei Pflegekräften, die Patienten behandeln. Auch die klassische Schreibtisch-Arbeit fordert nicht selten an Schultern und Nacken ihren Tribut. "Wir wissen natürlich um die Belastungen, die ein Beruf speziell im Krankenhaus mit sich bringt. Deshalb bieten wir neben dem heutigen Tag der Mitarbeitergesundheit präventiv bereits eine Menge an, damit möglichst erst gar keine Schmerzen entstehen", sagt Schiffer.

Im Parkgelände hatte ein Truck Halt gemacht, an dem Mitarbeiter des Krankenhauses Porz am Rhein E-Bikes ausprobieren und bei Gefallen zu besonders günstigen Konditionen erwerben konnten. "Idealerweise baut man die Fitness in seinen täglichen Tagesablauf ein. Da ist das morgendliche Radfahren zur Arbeit natürlich optimal", sagt Schiffer. Bereits seit längerem fördert das Krankenhaus Porz am Rhein diese Form der Fortbewegung, indem es Mitarbeitern, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, mit einem Helm ausstattet. "Wer sich fit hält, sollte eine Wertschätzung erhalten. Deshalb finanzieren wir den Helm und tragen damit auch zur Sicherheit des Mitarbeiters bei", sagt Schiffer.

Rückfragen?

Pressestelle des Krankenhauses Porz am Rhein

Marc Raschke
Tel.: 02203.566-1867
m.raschke@khporz.de