Pressemitteilung vom 10.12.2021

Sportkardiologen des Krankenhauses Porz am Rhein sind Partner der Rheinland Lions

Basketball-Nationalspielerin Lisa Koop beim Check-up

Kann nach dem Leistungstest immer noch entspannt lächeln: Basketballerin Lisa Koop von den Rheinland Lions mit dem Leiter der Sportkardiologie Dr. Eduard Gorr (l.) und Kardiologie-Chefarzt Prof. Dr. Marc Horlitz.

Als sportkardiologisches Leistungszentrum der Rheinland Lions aus Bergisch Gladbach überprüfen die Kardiologen des Krankenhauses Porz am Rhein das Herz-Kreislaufsystem der Spielerinnen, damit auf dem Basketballfeld alles rund läuft. Mannschaftkapitänin Lisa Koop hat sich einem Check-up unterzogen.

Selten müssen die Kardiologen am Krankenhaus Porz am Rhein so weit hinaufschauen. Doch wenn die Nationalspielerin und Mannschaftskapitänin der Rheinland Lions mit ihren 1,97m auf dem Laufband steht, müssen sich die Experten für Sportkardiologie ganz schön strecken, um die Elektroden für das EKG aufzukleben.

Beim Erstcheck mit Blutabnahme und Ultraschall wird zunächst die generelle Gesundheit überprüft. Danach messen Prof. Dr. Horlitz, Chefarzt der Kardiologie, Elektrophysiologie und Rhythmologie, und Sportkardiologie-Leiter Dr. Eduard Gorr auf dem Laufband die Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid in der Atemluft der Basketballspielerin. Das EKG gibt Aufschluss darüber, wie schnell die Herzfrequenz ansteigt und wie lange Erholungsphasen dauern. Bei der Laktatdiagnostik wird geprüft, wie gut die Ausdauerleistungsfähigkeit ist.

Anhand der Werte kann das Training optimiert und der Trainingsplan individuell angepasst werden. „Wir möchten nicht nur das Training der Spielerinnen verbessern, sondern auch ihre dauerhafte Gesundheit fördern und die Leistungsfähigkeit sichern. Unentdeckte Herzfehler können im Leistungssport schnell riskant werden, wie wir bei der EM bei Eriksen gesehen haben“, erklärt Prof. Dr. Marc Horlitz. „Lisa ist fit“, kann er nach dem Test verkünden.

Geschäftsführer Arist Hartjes ist über die Entwicklung der Sportkardiologie begeistert: „Auf unsere Beratung und Untersuchung vertrauen immer mehr Profisportler aus den verschiedensten Disziplinen. Das spricht für die Abteilung und unsere MedizinerInnen.“ Als sportliches Leistungszentrum ist das Team auch für die Eishockeyprofis der Kölner Haie und die Fußballer des FC Viktoria Köln zuständig und kooperiert mit vielen Gesundheits- und Fitnesspartnern, wie etwa dem ASV Köln oder der Sporthochschule Köln.

Rückfragen?

Pressestelle des Krankenhauses Porz am Rhein

Jennifer Engel
presse-engel@khporz.de

Senden Sie Ihre Bewerbungen bitte ausschließlich an bewerbung@khporz.de oder im Rahmen der Pflegeship-Kampagne an pflegeship@khporz.de