Pressemitteilung vom 29.05.2018

Guido Cantz erzählt auf Felix Burda Gala über seine Darmspiegelung in Köln-Porz

Guido Cantz beim Felix Burda Award in Berlin

Er wollte nur über etwas reden, von dem er durch eigenes Erleben auch Ahnung habe. So leitete TV-Star Guido Cantz jenen Teil seiner Moderation der Felix Burda Gala in Berlin ein, in dem er auf seine eigene Darmspiegelung zu sprechen kam. Und natürlich erwähnte er als bekennender Porzer jenen Ort, an dem er sie hatte machen lassen: das Krankenhaus Porz am Rhein bei Prof. Dr. Wolfgang Holtmeier, Chefarzt der Gastroenterologie.

Eigentlich habe er das schon Jahre zuvor vorgehabt, gestand Cantz auf der Bühne in Berlin. Doch man schiebe das Thema ja immer vor sich her, der eigene Termin-Kalender sei dann auch immer schon so schnell voll. Aber anlässlich der Vorbereitung auf die Moderation des Gala-Abends hatte er es dann doch am 17. April 2018 gewagt, und zwar nicht nur eine Darmspiegelung, sondern gleich auch eine Magenspiegelung.

"Prof. Dr. Holtmeier, ein toller Mann, hatte schon gemerkt, dass ich nervös war", sagte Cantz. Aber beide hätten es dann mit viel Humor genommen. Als ihm Prof. Holtmeier etwa angeboten habe, die Darmspiegelung auch wach an einem Bildschirm zu verfolgen, sagte Cantz nur, dass er sich "mit versteckter Kamera" ganz gut auskenne. Er wollte also lieber schlafen. Die gesamte Gala-Aufzeichnung ist hier zu sehen: Felix Burda Gala. Der Teil, in dem Guido Cantz über seine Erfahrung mit seiner Darmspiegelung berichtet, ist ungefähr ab Minute 18.

Der Felix Burda Award zeichnet die erfolgreichsten, innovativsten und herausragendsten Projekte und Leistungen auf dem Gebiet der Darmkrebsvorsorge aus

Rückfragen?

Pressestelle des Krankenhauses Porz am Rhein

Marc Raschke
Tel.: 02203.566-1867
m.raschke@khporz.de