Anmeldung zur Geburt

WICHTIGE INFORMATION ZUR REGELUNG DER GEBURT        

Da uns derzeit viele Anfragen zur Begleitung Ihres Partners bei der Geburt erreichen, möchten wir Sie nachfolgend über die aktuelle Situation aufklären.

Stand heute können die Partner unserer Gebärenden weiterhin mit zur Geburt kommen.                                                                                                            Voraussetzung ist natürlich: Ihr Partner ist symptomfrei und hatte keinen Kontakt zu Corona-positiv getesteten Patienten!

Bitte beachten Sie weiterhin folgende Einschränkungen:

  • Ihr Partner darf ausschließlich zur Geburt dazukommen (also z. B. nicht, wenn Sie einen Blasensprung, aber noch keine Wehen haben).
  • Ebenso ist die Begleitung bei einer Kaiserschnitt-Geburt möglich, sofern Ihr Partner im OP eine Schutzmaske trägt.
  • Ihr Partner wird benachrichtigt, wenn die Geburt wirklich losgeht. Sie müssen während der Geburt im Kreißsaal bleiben und dürfen NICHT im Krankenhaus herumlaufen (außer natürlich bei Toilettengang).
  • Sobald Mutter und Kind nach der Geburt auf Station verlegt werden, muss Ihr Partner das Krankenhaus verlassen.
  • Bei einer unkomplizierten Geburt empfehlen wir Ihnen die sogenannte „ambulante“ Geburt. Dies bedeutet, dass Sie nach mind. 4 Stunden Überwachung im Kreißsaal alle gemeinsam das Krankenhaus verlassen; Mutter und Kind werden nicht auf Station verlegt. Dies begründet sich in der generell erhöhten Ansteckungsgefahr im Krankenhaus. Selbstverständlich wird diese Entscheidung natürlich Ihnen überlassen. Bei Komplikationen oder nach Kaiserschnitt wäre das natürlich keine Option.

Gerne stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen telefonisch zur Verfügung:

Gynäkologische Ambulanz         02203 566-1305 oder 06

Kreißsaal                                         02203 566-1313

BITTE BEACHTEN SIE:  Sollte es eine offizielle Anordnung geben, dass Väter nicht mehr zur Geburt dazukommen dürfen, werden wir uns natürlich daran halten müssen.  Wir werden Sie hier über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Anmeldung zur Geburt

Eine Anmeldung zur Geburt ist nicht zwingend notwendig, wenn keine absehbaren Risiken vorliegen. Sollten Sie jedoch eine Geburtsplanung wünschen bzw. benötigen, so bitten wir um frühzeitige Terminvereinbarung (4-6 Wochen vor ET). Wichtig: Bitte  rufen Sie rechtzeitig bei uns an, damit wir Ihnen auch einen Termin 4-6 Wochen vor ET geben können.

Eine Geburtsplanung ist auf jeden Fall erforderlich bei Risikoschwangerschaften (z. B. Steißlage, zu großes oder zu kleines Kind, Diabetes, Bluthochdruck oder Zustand nach Sectio) und sollte in der 36./37. SSW erfolgen. Auch wenn Sie Zwillinge erwarten, empfiehlt sich eine rechtzeitige Geburtsplanung spätestens in der 32. bis 34. SSW.

Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin über unser Sekretariat unter der Telefonnummer 02203 566.1305 oder 06 und bringen Sie zu Ihrem Termin folgende Unterlagen mit:

  • Ihre Versicherungskarte
  • Ihren Mutterpass
  • Eine Überweisung von Ihrer Gynäkologin/Ihrem Gynäkologen
  • Eventuelle Vorbefunde

Wenn Sie möchten, können Sie bereits hier Ihre persönlichen Daten eintragen. Bitte einfach auf den Link klicken, Formular ausdrucken, ausfüllen und mitbringen, wenn "es soweit ist" oder zu Ihrem Termin für eine Geburtsplanung.

Geburtsvorgespräch in der Hebammensprechstunde

Gerne können Sie auch unsere Hebammensprechstunde für ein Geburtsvorgespräch nutzen, damit wir bereits eine Akte mit Ihren Daten und evtl. Besonderheiten anlegen können. Da sehr viele Patientinnen einen Termin für die Hebammensprechstunde wünschen, melden Sie sich bitte so früh wie möglich telefonisch unter 02203 566-1308, damit wir Ihnen einen Termin 4-6 Wochen vor ET anbieten können.

 

Senden Sie Ihre Bewerbungen bitte ausschließlich an bewerbung@khporz.de oder im Rahmen der Pflegeship-Kampagne an pflegeship@khporz.de