Familienklinik

Das Beste für Mutter und Kind

Immer mehr Eltern entscheiden sich für die Kombination aus sanfter, natürlicher Geburt und sicherer medizinischer Versorgung für Mutter und Kind. Hier setzt unser Konzept der Familienklinik - aus Frauenklinik und Kinderklinik - an.

In unserer Frauenklinik (Chefärztin Frau Dr. med. Patricia Van de Vondel) werden jährlich nahezu 1.500 Kinder geboren und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend medizinisch betreut. Als Familienklinik fühlen wir uns in besonderem Maße dem Wohlergehen von Eltern und Kindern verpflichtet.

Risikogeburten und Frühgeburten ab der 32. Schwangerschaftswoche

Zusammen mit den Kollegen/-innen der Kinderklinik (Chefarzt Dr. med. Alfred Wiater) betreuen wir als perinatologischer Schwerpunkt auch Risikogeburten und Frühgeborene ab der 32. Schwangerschaftswoche. Die Wöchnerinnenstation, das Neugeborenenzimmer und die Station für kranke Früh- und Neugeborene befinden sich auf einem Flur, so dass eine frühe und intensive Eltern-Kindbindung maximal gefördert wird, auch wenn aufgrund einer Frühgeburtlichkeit und/oder Erkrankung des Neugeborenen Rooming-in nicht möglich sein sollte.

Stillbegleitung ist einer der Schwerpunkte

Auch auf unserer Station für Frühgeborene und kranke Neugeborene fördern und unterstützen wir eine intensive Eltern-Kind-Beziehung von Anfang an. Unsere Schwestern leiten Mütter und Väter gerne an, auch ihre Kinder frühzeitig mit zu versorgen. Die Stillbegleitung ist uns dabei besonders wichtig.

Schlaflabor für Kinder

Die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der Kinderklinik kommen in vollem Umfang unseren Früh- und Neugeborenen zu Gute. Als Schlafmedizinisches Zentrum für Kinder führen wir auch Untersuchungen der Atmungs- und Herzkreislaufregulation bei Früh- und Neugeborenen im Schlaf durch. Kinder mit Störungen und erheblichem Risiko für den plötzlichen Säuglingstod können vom Krankenhaus Porz aus zu Hause telemedizinisch überwacht werden.