Pressemitteilung vom 27.03.2014

Qualitätssiegel ehrt engagierte Arbeit des Diabetesteams

Beste Betreuung für Menschen mit Diabetes mellitus: Abteilung für Gastroenterologie, Diabetologie und Innere Medizin wurde ausgezeichnet

Diabetes mellitus ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Derzeit sind ca. sechs Millionen Menschen betroffen - mit steigender Tendenz in der nahen Zukunft. Sie alle brauchen fachübergreifende Behandlung in spezialisierten Zentren, Kliniken und Praxen. Um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten, zertifiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die Einrichtungen, die hohe definierte Anforderungen erfüllen. Die Abteilung für Gastroenterologie, Diabetologie und Innere Medizin des Krankenhauses Porz am Rhein wurde jetzt von der DDG erneut ausgezeichnet. Das Zertifikat gilt für die Schulung und Behandlung von Typ 1-und Typ-2-Diabetikern.

Die Internistische Abteilung verfügt über eine langjährige und weitreichende Erfahrung bei der Behandlung von Diabetikern. Das seit 2004 bereits zum vierten Mal verliehene Zertifikat dient Hausärzten und Diabetes-Patienten zur besseren Orientierung bei der Suche nach einer optimalen Versorgung. „Die Zertifizierung der DDG zeigt uns, dass wir seit vielen Jahren die vorgegebenen Qualitätskriterien erfüllen, und es zeigt unseren Patienten und natürlich auch den Hausärzten, dass unsere Behandlung in allen Bereichen – egal ob Therapie, Beratung und Schulung – den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Behandlungsleitlinien der medizinischen Fachgesellschaften entspricht. Das bringt unseren Patienten Sicherheit und ist für unsere Abteilung zugleich eine Anerkennung für die täglich zu leistende Arbeit“, sagt Prof. Wolfgang Holtmeier, Chefarzt der Abteilung für Gastroenterologie, Diabetologie und Innere Medizin.

Auf dieser Anerkennung möchte sich die Abteilung jedoch keinesfalls ausruhen. „Wir müssen uns den zukünftigen Herausforderungen, die mit der Volkskrankheit Diabetes mellitus verbunden sind, stellen“, so Professor Holtmeier. Vor allem sind diese verursacht durch vermehrtes Auftreten der Erkrankung in den nächsten Jahren. So wird erwartet, dass die Anzahl von Diabetes-Patienten von derzeit sechs Millionen bis 2030 auf ca. acht Millionen ansteigt; diese Zunahme betrifft in erster Linie Typ 2 Diabetiker.

Einerseits findet man Typ 2 Diabetes mellitus mittlerweile bei immer jüngeren Patienten, andererseits ist eine immer noch steigende Lebenserwartung der Bevölkerung zu verzeichnen. Neben der Zunahme der Patientenzahl wird dadurch wahrscheinlich ein steigender Anteil dieser Patienten auch die typischen Komplikationen der Erkrankung erleiden – wie Einschränkung der Nierenleistung, Schlaganfälle und Herzinfarkte sowie Durchblutungsstörungen der Beine. Diese Komplikationen treten vor allem durch die Diabetes bedingte Schädigung der Blutgefäße auf.

„Hier ist das Krankenhaus Porz mit seiner Vielzahl an spezialisierten Abteilungen sehr gut aufgestellt. Die Herausforderung wird sein, die zunehmende Anzahl von Diabetes-Patienten noch mehr fächerübergreifend optimal bei der Blutzuckereinstellung zu betreuen. Dem Diabetesteam wird dabei eine zentrale Rolle zukommen.“ Neben der Patientenschulung als traditionelle Leistung ist die Intensivierung der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen den entsprechenden Abteilungen bei der Versorgung von Diabetikern das wesentliche Ziel.

Rückfragen?

Pressestelle des Krankenhauses Porz am Rhein

Jennifer Engel
presse-engel@khporz.de

Senden Sie Ihre Bewerbungen bitte ausschließlich an bewerbung@khporz.de oder im Rahmen der Pflegeship-Kampagne an pflegeship@khporz.de