Sigmadivertikulitis

Divertikelkrankheit des Dickdarms

Die Divertikelkrankheit gehört zu einer der häufigsten Zivilisationskrankheiten in der westlichen Welt.

Schätzungen aufgrund epidemiologischer Untersuchungen haben ergeben, dass z.B. für das Jahr 1980 in den USA mit 7.4 Millionen Divertikuloseträgern und mit 1.4 Millionen Divertikulosekranken zu rechnen ist, von denen immerhin 300 000 operiert werden müssen.

Durch den Fortschritt in der operativen Therapie kann die Operation, ähnlich wie bei der Gallenblasenentfernung, mittlerweile bei der Mehrzahl der Patienten minimal invasiv über eine Bauchspiegelung durchgeführt werden (Knopflochchirurgie). Diese bedeutet für den Patienten einen kürzeren stationären Aufenthalt, weniger Narben, weniger Schmerzen und weniger Verwachsungsbeschwerden. Dabei wird der divertikeltragende Darmabschnitt entfernt. Im Notfall (freier Darmdurchbruch, Bauchfellentzündung, Darmverschluss) besteht immer die Notwendigkeit (Indikation) zur Operation.

Weitere Gebiete der Bauchchirurgie

Senden Sie Ihre Bewerbungen bitte ausschließlich an bewerbung@khporz.de oder im Rahmen der Pflegeship-Kampagne an pflegeship@khporz.de